Kurze Geschichte der St.-Michael-Kirche

1375 hat Woltersdorf mit seinen 160 Einwohnern keine eigene Kirche und gehört zur Pfarrei Köpenick.
1553 wird Woltersdorf von Rüdersdorf „curieret".
1555 1. Kirche in Woltersdorf: sie übersteht die Zerstörung des Dorfes im Jahr 1633. Sie wird nach 95 Jahren 1650 wegen Baufälligkeit abgerissen.
1658 2. Kirche in Woltersdorf: Fachwerkbau mit Ziegeldach. 1847 wird eine Orgel eingebaut. 1851 brennt die Kirche in der Nacht vom 30. zum 31. Mai nieder, die Glocken schmelzen. Nur wenige Häuser im Ort bleiben erhalten.
1855 3. Kirche in Woltersdorf: Grundsteinlegung ist am 7. Oktober.
1857 Kirchweihe am 19.Juni. Die Kirche hat zwei Glocken, eine Turmuhr, eine Orgel und eine Heizung.
1891 wird Woltersdorf eine selbständige Pfarrstelle.